Keimen von Cannabis-Samen

 

Nach dem Kauf der Cannabis-Samen ist der nächste Schritt das Keimen der Samen. Es gibt verschiedene Methoden zur Samen-Keimung und bei all diesen Methoden sind Wärme, Feuchtigkeit und Licht sehr wichtig. Sorgen Sie dafür, dass die Raumtemperatur zwischen 20 und 25 Grad Celsius liegt und dass der Raum feucht und dunkel ist. Cannabis-Samen keimen ziemlich schnell. Abhängig von der Samenart und der Art, wie Sie diese keimen lassen, dauert es zwischen 12 und 72 Stunden, bis die Samen zu keimen beginnen. Fassen Sie Ihre Samen mit einer Pinzette an oder sorgen Sie dafür, dass Sie saubere Hände haben.

Die beliebtesten Arten, Cannabis-Samen keimen zu lassen, sind folgende:

  • Auf einer feuchten Fläche
  • In einer Wasserschale
  • In Erde

Auf einer feuchten Fläche

Legen Sie ihre Cannabis-Samen zwischen zwei Schichten feuchtes Material auf einen Teller und sorgen Sie dafür, dass diese sehr feucht bleiben. Sie können eine Küchenrolle, Taschentücher, Baumwolle und so weiter verwenden, je nach dem, was Sie bevorzugen. Prüfen Sie täglich, ob die Oberfläche feucht genug ist und achten Sie darauf, dass sie feucht bleibt – übertreiben Sie jedoch nicht. Nach ungefähr 48 bis 72 Stunden (kann auch etwas länger dauern, maximal jedoch 6 Tage) erscheint eine kleine weiße Wurzel aus dem Samen und sobald diese 3 mm groß ist, sollten Sie die Samen pflanzen.

In einer Wasserschale

Füllen Sie eine Schale mit Wasser und legen Sie die Cannabis-Samen vorsichtig hinein. Nach ungefähr 3 bis 5 Tagen erscheint eine kleine weiße Wurzel aus dem Samen und sobald diese 3 mm groß ist, sollten Sie die Samen pflanzen.

In Erde

Das Gute am Keimen in Erde ist, dass Sie die empfindlichen Samen nicht umsetzen müssen. Sorgen Sie für Spezialerde zum Keimen Ihrer Cannabis-Samen. Diese kann in Growshops gekauft werden. Legen Sie die Samen ungefähr 1 cm tief in die Erde. Wenn Sie diese zu wenig tief pflanzen, werden sie zu früh dem Licht ausgesetzt und wenn Sie diese zu tief setzen, werden sie zu spät dem Licht ausgesetzt und bleiben feucht, was zu einer Fäulnis führen kann. Bedecken Sie das Loch mit etwas Erde, drücken Sie die Erde aber nicht zu fest, weil der Keimling dann Schwierigkeiten hat, nach oben zu wachsen. Achten Sie darauf, dass die Erde feucht bleibt, doch übertreiben Sie hier abermals nicht. Nach ungefähr 4 bis 10 Tagen erscheint der Keimling aus der Erde.

Andere Methoden

In Steinwolle

Sie können die Steinwolle in einem Growshop kaufen. Es gibt Anzuchttöpfe, Blöcke und Platten aus Steinwolle. Da die pH-Werte der Steinwolle zu hoch sind (um 8,0), müssen Sie diese mit Wasser, das einen pH-Wert von 5,0 hat ansäuern, um die Steinwolle auf den gewünschten pH-Wert von 6,0 zu bringen. Wenn Sie säuern, müssen Sie auch A&B Nährstoffe hinzufügen, die Sie auch in einem Growshop kaufen können, da Steinwolle ein geringwertiges Medium ohne Nährstoffe ist.

In Kokosnuss-Gewebe

Sie können in einem Growshop Kokosnuss-Gewebe kaufen. Kokosnuss-Gewebe ist etwas gedüngt und gilt technisch gesehen als ein gutes Medium. Das Keimen im Kokosnuss-Gewebe ist nicht für Erstgrower empfehlenswert, da man die pH- und EC-Werte oft kontrollieren muss.

In einer Samenbox

Das Keimen von Samen in einer Samenbox ist die ideale Art für Erstgrower, da diese alles enthalten, was Sie benötigen. Samenboxen sind in spezialisierten Growshops erhältlich. Eine Samenbox enthält Anweisungen in einem Handbuch, Anzuchttöpfe und normaler Weise einen speziellen Samen-Booster. Wenn Sie den Anleitungen des Handbuchs folgen, werden Ihre Samen perfekt keimen.